Koordinationsstelle für praktikumbezogene theologische Ausbildung (KOPTA)

Titelbild: KOPTA

Die Koordinationsstelle für praktikumbezogene theologische Ausbildung (KOPTA) ist eine fakultäre Einheit an der Theologischen Fakultät und konzipiert, organisiert, leitet und evaluiert das Ausbildungsangebot im Praktischen Semester und im Lernvikariat. Im Rahmen eines CAS-Weiterbildungsstudiengangs bildet sie zudem Ausbildungspfarrerinnen und Ausbildungspfarrer aus. Die KOPTA entwickelt angemessene Lehr- und Lernformen, um ihre Erfahrungen für das Gesamtkonzept der theologischen Ausbildung fruchtbar zu machen. Sie wird getragen von der Universität Bern, den Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn und dem Kanton Bern. Sie arbeitet mit der COMSTA (Commission des stages, de consécration et d’agrégation de l’arrondissement jurassien), dem Ausbildungs-Konkordat der deutschschweizerischen reformierten Landeskirchen sowie mit der Christkatholischen Kirche der Schweiz zusammen und ist Teil der Internationalen Fachkonferenz der Ausbildungsstätten für den Pfarrberuf (IFAP).

News und Veranstaltungen

Glaube-Liebe-Hoffnung auf dem Türrahmen

Unter guten Voraussetzungen stand die KOPTA-Retraite in La Colombe in Porrentruy. Öffentlichkeitsarbeit der KOPTA rund um Praktisches Semester, Lernvikariat und CAS Ausbildungspfarrer*in stand auf dem Programm.

Seminar Digitalisierung religiöser Kommunikation

Im Herbstsemester bietet Andreas Köhler-Andereggen zusammen mit David Plüss ein Homiletisches Seminar an, in dem die Digitalisierung von religiöser Kommunikation mitgedacht und für die homiletische Arbeit fruchtbar gemacht wird. Montags, 8-12 Uhr.

Lernvikariat 2021/2022

Das ökumenische Lernvikariat hat am 2.8.2021 gestartet. Synodalratspräsidentin Judith Pörksen Roder (reformiert) und Bischof Harald Rein (christkatholisch) begrüssten den Kurs.

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen