ITHAKA - Zweitstudium Theologie

Ist es Zeit, beruflich nochmal etwas anderes zu wagen? Lust, mit Menschen unterwegs zu sein und Fragen über Gott und die Welt zu stellen? Interesse, reformierte Pfarrerin, reformierter Pfarrer zu werden?

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn führen zusammen mit der Theologischen Fakultät der Universität Bern ein Ausbildungsprogramm für Akademikerinnen und Akademiker mit universitärem Masterabschluss und Berufserfahrung durch. PH- und FH-Abschlüsse auf Masterstufe werden auf ihre Äquivalenz hin überprüft.

Ansprechperson für das ITHAKA-Ausbildungsprogramm ist Pfarrerin Martina Schwarz. Bei Fragen zum Studium gibt Prof. Dr. Stefan Münger gerne Auskunft. Vielleicht ist die eine oder andere Frage auch schon hier beantwortet.

ITHAKA, das Intensivstudium Theologie für Akademikerinnen und Akademiker, ist als Vollzeitstudium auf drei Jahre angelegt. Im Anschluss daran folgt das Lernvikariat. Das Studium kann auch als Teilzeitstudium belegt werden. Der Abschluss gilt als universitärer Master mit Promotionsrecht (Master of Theology in divinity).

Das Studium enthält sämtliche Elemente eines regulären Theologiestudiums, der Fächerkanon ist vollumfänglich abgedeckt. ITHAKA-Studierende absolvieren dieselben Leistungskontrollen, wie sie für reguläre Studierende vorgesehen sind. Es wird jedoch auf die Vermittlung allgemein akademischer Kompetenzen und das vertiefende Einüben spezifischer Methoden verzichtet.

Insgesamt 180 ECTS umfasst das Studium, davon sind 60 ECTS Auflagen und 120 ECTS Masterleistungen. Dadurch ermöglicht das Studium auch Vertiefungen, die für die Theologie essentiell sind. Mit Praxiswochen sowie interdisziplinären Veranstaltungen verbunden, bereitet das ITHAKA-Studium auf das Lernvikariat und damit auf den Pfarrberuf vor. Die theologische Fakultät Bern zeichnet sich grundsätzlich durch einen starken Praxisbezug aus, der aber nicht nur auf das Pfarramt bezogen ist, sondern generell auf die Dialogfähigkeit von Theologie in gesellschaftlichen und religiösen Kontexten zielt.

Das ITHAKA-Ausbildungsprogramm richtet sich an Interessierte, die schon ein universitäres Studium auf Masterniveau absolviert haben, oder einen adäquaten Abschluss vorweisen können und fünf Jahre im Beruf tätig waren. Elternzeit wird selbstverständlich angerechnet. Folgende Zulassungsbedingungen, um nach erfolgreichem ITHAKA-Studium später ins Lernvikariat eintreten zu können, sind in der Lernvikariatsverordnung u.a. festgehalten:

  • Kandidat*innen haben in der Regel das 30. Altersjahr vollendet und das 55. Altersjahr noch nicht vollendet.
  • Sie können einen Wohnsitz von mindestens zwei Jahren in der Schweiz nachweisen.
  • Sie sind Mitglied einer schweizerischen evangelisch-reformierten Landeskirche. Sie können zwei schriftliche Empfehlungen vorweisen, davon mind. eine von einer Pfarrperson aus landeskirchlichem Kontext.
  • Sie verfügen über einen universitären Hochschulabschluss auf Masterstufe oder einen gleichwertigen Studienabschluss. Die Gleichwertigkeit von PH- und FH-Master-Abschlüssen wird auf Antrag geprüft.
  • Sie können Berufstätigkeit, Erziehungs- oder Betreuungsarbeit bzw. eine vergleichbare Tätigkeit von mindestens fünf Jahren im Anschluss an die Erlangung des Hochschul- oder Studienabschlusses nachweisen.
  • Sie haben das kirchliche Aufnahmeverfahren erfolgreich abgeschlossen.

Die definitive Äquivalenz der Masterabschlüsse kann erst bei der universitären Anmeldung bestätigt werden. Es können aber vorher schon Abschlüsse auf ihre Äquivalenz hin vorgeprüft werden, was unbedingt zu empfehlen ist. Nehmen Sie dazu Kontakt mit Prof. Dr. Stefan Münger auf. Alles zu den Anmeldeunterlagen finden sie hier.

Das Aufnahmeverfahren klärt die Eignung und die Motivation zum Studium und gibt eine qualifizierte Rückmeldung. Es besteht aus einem biographischen Interview, einer Assessment-Übung und einem Bewerbungsgespräch. Das Aufnahmeverfahren dauert insgesamt drei Stunden und findet in der Regel während der Monate Februar bis März statt. Nach der erfolgten Anmeldung gibt es eine Einladung zum Aufnahmeverfahren.

ITHAKA fand zum ersten Mal in den Jahren 2015-2019 statt und war ein Erfolg. Wieder studieren zu dürfen, sich mit theologischen Grundfragen wissenschaftlich auseinanderzusetzen und im Lernvikariat den Pfarrberuf zu lernen, schätzten die Teilnehmenden sehr. Die Zeitung "reformiert." hat eine ITHAKA-Absolventin während ihres ITHAKA-Studiums und Lernvikariat begleitet und mehrmals über sie berichtet. Eine weitere ITHAKA-Absolventin und ein ITHAKA-Absolvent geben in einem Radiointerview näher Auskunft. Und auch die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn freuen sich über die ersten ordinierten Ithaka-Absolvent*innen.