Praxiswochen

 

Allgemein
Die Praxiswochen (PW) im Rahmen des ITHAKA Studienprogramms für Quereinsteiger sind eine Art ethnographische Feldstudien. Sie dienen ITHAKA-Studierenden als persönliche Standortbestimmung und geben einen vertieften Einblick in den Pfarrberuf. Die Studierenden erhalten Feedbacks auf die Wirkung ihres eigenen Handelns. Die PW ermöglichen den Studierenden, sich intensiver in die Interdisziplinären Module einzubringen und den Theorie-Praxis-Transfer herzustellen.

Organisation
Die PW sind obligatorischer Teil des Ausbildungsprogramms ITHAKA, eine Dispensation ist nicht möglich. Sie dauern fünf Wochen à 22 Wochenstunden (110 Stunden). Die PW können individuell mit der Leiterin des Praktischen Semesters geplant werden. Zeiträume dafür sind die beiden vorlesungsfreie Zeiten bis Ende des 1. Studienjahres. 

Begleitende obligatorische Veranstaltungen 
​​​​​Juristischer Halbtag 
- Diakonietage 
Perspektiventage
Der Juristische Halbtag und die Diakonietage im August vor Semesterbeginn führen in kirchenjuristische und diakoniewisschenschaftliche Fragen ein und verknüpfen diese mit der Praxis. Diakonietage, Juristischer Halbtag sowie die Perspektiventage können entweder kurz vor Studienbeginn oder bis Ende des 1. Studienjahres absolviert werden.

Anmeldung
Die Anmeldung zu den PW liegt zwei Monate vor Beginn bei der KOPTA vor. Es braucht eine Praktikumsplatzvereinbarung. Auf formlosen Antrag hin ist eine Aufteilung der PW in 3/2 oder 2/3 Wochen möglich.

Zur PW gehört ein Eingangs- und Auswertungsgespräch mit Pfrn. Martina Schwarz, Leiterin des Praktischen Semesters.